Vortrag zu Parkinson-Erkrankung mit Prof. Dr. Oschmann verschoben

Allgemein

Der geplante Vortrag von  Neurologe Prof. Dr. med. Oschmann am 1. Februar, 17 Uhr, im Löhehaus, Bismarckstr. 3,  muss leider auf Grund der derzeitigen Pandemie-Lage auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Das geplante Thema: Fachliche Informationen zum Krankheitsbild Parkinson

Die Klinik für Neurologie am Standort Hohe Warte ist eine der größten akutneurologischen Abteilungen in Deutschland. Als Klinikdirektor wird Prof. Dr. med. Patrick Oschmann über die aktuellen Entwicklungen bei Diagnostik und Therapie des Parkinson-Syndroms sprechen. Die Therapiemöglichkeiten konzentrieren sich hauptsächlich auf die Verringerung der Symptome und Linderung der Beschwerden. Dadurch ist es den Patienten möglich, über Jahre oder sogar Jahrzehnte, die Symptome und Beschwerden gut zu kontrollieren und ein relativ uneingeschränktes Leben zu führen. Der Vortrag wird die Parkinson-Therapie, die sich aus mehreren Säulen zusammensetzt, erklären und neuere Entwicklungen wie die Möglichkeit des chirurgischen Eingriffs wie der Tiefenhirnstimulation (THS) erläutern.

Prof. Dr. med. Patrick Oschmann, Klinik für Neurologie, Klinikum Bayreuth GmbH

Menü